Mein Angebot

Einzeltherapie
Prozessbegleitung
Paartherapie
Konfliktbegleitung
Gruppenangebot

Einzeltherapie

Herzlich Willkommen sind alle Patienten mit psychischen Erkrankungen ab 17 Jahren wie Depression, Burnout, Angststörungen, Schmerzstörungen, Traumatisierungen, Persönlichkeitsstörungen, Schlafstörungen, Essstörungen und Zwangserkrankungen. Menschen mit psychotischen Erkrankungen, Schizophrenie oder akuter Selbst- oder Fremdgefährdung wenden sich bitte an einen fachärztlichen Kollegen.

Ihr Weg zu mir:
Bitte nehmen Sie Kontakt per Telefon, Email oder das Kontaktformular auf meiner Homepage auf. Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen. Telefonisch können wir klären, ob Sie einen Termin für ein Erstgespräch bei mir vereinbaren möchten. Termine kann ich in der Regel innerhalb einer Woche bereit stellen. In einem Erstgespräch können wir Art, Dauer und Kosten bzw. Kostenübernahme Ihrer Psychotherapie besprechen, dann direkt in die Diagnostik, Anamnese und Ihre Thematik einsteigen.

Diese Praxis ist eine Privatpraxis auf Selbstzahlerbasis. Für eine Therapieeinheit von 50 Minuten Dauer erlaube ich mir 100 – 120 Euro zu berechnen. Erstgespräche belaufen sich auf 50 – 60 Euro für eine Dauer von 60 Minuten. Nach diesem können Sie entscheiden, ob Sie mit mir zusammenarbeiten möchten.

Selbstzahler zu sein bietet Vorteile: Die Art und Dauer der Psychotherapie kann ganz individuell und flexibel auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Zudem sind Sie nicht auf die von der KV zugelassenen Therapieverfahren beschränkt und können damit eine größere therapeutische Bandbreite nutzen. Längere Wartezeiten gibt es nicht. Sie bleiben zudem völlig unabhängig und anonym, was für manche Menschen von großer Wichtigkeit ist (z.B. bei Verbeamtung).

Allerdings bieten sich auch Möglichkeiten der Kostenübernahme:

Wenn Sie eine Zusatzversicherung haben, prüfen Sie bitte, ob diese ambulante Psychotherapie bei Heilpraktikern für Psychotherapie beinhaltet.

Wenn Sie privat versichert sind, klären Sie bitte ebenso, ob Kosten für Heilpraktiker für Psychotherapie übernommen werden.

In beiden Fällen sprechen Sie bitte auch mit mir. In machen Fällen ist es möglich, trotz Schwierigkeiten eine Kostenübernahme zumindest in Teilen zu erhalten. Dafür setze ich mich ein.

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie die Wartezeit, bis Sie einen Therapieplatz bei einem Kassentherapeuten bekommen, auf Selbstzahlerbasis überbrücken. Sie können somit direkt Ihre ambulante Psychotherapie beginnen. Eventuell wäre auch ein Kostenerstattungsverfahren möglich, bitte sprechen Sie mich auch darauf an.

Bitte bedenken Sie, dass es zum Beispiel für unsere Nachbarn in Österreich Gang und Gebe ist, ambulante Psychotherapie selbst zu bezahlen, da es nur sehr wenige krankenkassenfinanzierte Therapieplätze gibt.

Wenn Sie das Gefühl haben dringend Hilfe zu benötigen, Ihre wirtschaftliche Situation die Kostendeckung jedoch nicht zulässt, sprechen Sie mich bitte ebenso an.

Was Sie erwartet:

Ich stehe Ihnen mit Interesse, Neugierde, langjähriger Erfahrung, Empathie, Wertschätzung, Achtsamkeit, aber auch humorvoller Konfrontation zur Verfügung. Ich sehe mich als Wegbegleiter und Psychotherapie als Hilfe zur Selbsthilfe.
Methodisch arbeite ich mit humanistischen Therapieverfahren, mein „Methodenkoffer“ wurde durch zahlreiche Aus- und Weiterbildungen gefüllt, so dass wir ganz individuell entscheiden können, was es gerade braucht. Hervorheben möchte ich meine Liebe zur Arbeit mit inneren Anteilen.

Was Patienten über mich sagen:

„Ich habe mich bei Ihnen wunderbar aufgehoben und gehalten gefühlt. Gleichzeitig haben Sie mit Ihren Fragen immer wieder liebevoll den „Finger in die Wunde gelegt“. Das hat mir geholfen. Zudem standen Sie auch immer wieder mit konkreten Hilfestellungen und einem anderen Blickwinkel parat.“

Nach § 14 UStG sind Heilbehandlungen von der Umsatzsteuer befreit.

Prozessbegleitung

Wenn Sie nicht an einer psychischen Erkrankung leiden, sich aber dennoch unwohl fühlen und Unterstützung bei der Bearbeitung einer innerpsychischen oder äußeren Belastung brauchen, sich in einer Krise befinden oder bereits teilweise an Symptomen einer psychischen Erkrankung wie z.B. Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, sozialem Rückzug, eingeschränkter Lebensfreude, Angst und Anspannung leiden, dann sind Sie ebenfalls bei mir richtig. Sie bringen das Thema mit und wir entscheiden gemeinsam über Art, Dauer und methodische Herangehensweise der Begleitung. Den Themen sind hier keine Grenzen gesetzt. Methodisch stehe ich Ihnen mit meinem großen humanistischen Methodenkoffer zur Verfügung. Manchmal geht es jedoch auch gar nicht um den Einsatz von Methodik, sondern einfach um ein „Da-Sein“, ein „Miteinander-Sein“, darum, etwas teilen und aussprechen zu können.
Natürlich stehe ich Ihnen auch bei einer Prozessbegleitung mit voller Aufmerksamkeit, Empathie, Wertschätzung und meiner langjährigen Erfahrung zur Seite.
Grundsätzlich unterscheidet sich in manchen Fällen eine Psychotherapie nicht wesentlich von einer Prozessbegleitung. Zudem kann Prozessbegleitung auch als Selbsterfahrung oder Möglichkeit der Prävention für psychische Gesundheit genutzt werden.

Da ich im Rahmen meiner Ausbildung zur Prozessberaterin bei Team Dr. Rosenkranz u.a. Führungskräfte im Einzel und auch im Team gecoacht habe, wenden Sie sich gern auch als Unternehmer für ein Businesscoaching an mich.

Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie bitte Kontakt per Telefon, Email oder das Kontaktformular auf meiner Homepage auf. Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen. Telefonisch können wir klären, ob Sie einen Termin für ein Erstgespräch bei mir vereinbaren möchten. Termine kann ich in der Regel innerhalb einer Woche bereit stellen.

Prozessbegleitung ist eine Selbstzahlerleistung. Ich erlaube mir für eine Einheit á 50 Minuten 100 – 120 Euro zu berechnen. Für das Erstgespräch á 60 Minuten fallen 50 – 60 Euro an.

Paartherapie

Gerne begleite ich Sie auch als Paar.

Die Beweggründe von Paaren, sich für eine Paartherapie oder Paarberatung zu entscheiden, sind sehr unterschiedlich: nicht selten erleben sich Paare in einer Beziehungskrise oder bemerken, nur noch als reine „Zweckgemeinschaft“ zu funktionieren. Manchmal geht es darum, überhaupt wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei kann es um den Wunsch gehen, sich über konkrete Themen auszutauschen, die lange nicht angesprochen werden konnten oder darum, eine allgemeine Sprachlosigkeit abzubauen. Manchmal brauchen Paare eine neutrale dritte Person, um wieder miteinander in einen Austausch zu kommen, da Gespräche regelmäßig in Konflikten, Vorwürfen und Verletzungen enden. In manchen Fällen scheint die Beziehungssituation so festgefahren, dass letztlich nur noch eine Trennung vorstellbar ist. Manchmal haben sich auch einfach die Lebensumstände geändert, so dass sich das Paar insgesamt neu formieren muss.

Im Umgang mit allen Varianten macht es Sinn, wieder miteinander ins Gespräch zu kommen; ob es um konkrete Themen geht oder darum, die Beziehung gemeinsam wieder aufleben zu lassen, an gemeinsame Wünsche, Bedürfnisse und Ziele anzuknüpfen oder ob bereits Trennungsphantasien im Raum stehen. Beziehungskrisen können immer als persönliche und gemeinsame Weiterentwicklung, als Chance für ein tieferes Miteinander, gesehen und genutzt werden.

Um ein Beziehungs- und Konfliktmuster erkennen und verändern zu können, kann es sinnvoll sein, einen Blick in die Kindheit zu werfen. Gegenwartskonflikte finden häufig nicht auf einer Erwachsenenebene statt, sondern sind Reinszenierungen aus der Kindheit. Nicht selten werden destruktive Beziehungsmuster der Eltern übernommen. Die zugrundeliegende Beziehungsdynamik zu verstehen, ist hilfreich. Ebenso lohnt es sich, zu hinterfragen, was der Auslöser für die gegenwärtige Situation oder den Konflikt gewesen sein könnte, um dies beleuchten, klären und gemeinsam konstruktive Ansätze zur Besserung oder Lösung zu finden.

Kommunikation ist ein wesentlicher Baustein. Dabei geht es nicht nur um die Art und Weise der Kommunikation, sondern insbesondere das Sprechen „miteinander“, „aus sich heraus“ und nicht „über etwas“. Das haben viele Paar im Laufe des Lebens und der Eingebundenheit in den Alltag verlernt. Dienlich dafür ist die Methodik der „Zwiegespräche“. (Michael Lukas Möller: „Die Wahrheit beginnt zu zweit“)

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass vor jeder Trennung eine Paartherapie stehen sollte. Wenn dieser Prozess die Beziehungsqualität nicht fördern sollte, so kann er zumindest die Möglichkeiten für ein respektvolles Auseinandergehen bieten. Und manchmal passiert es eben doch, dass tot geglaubte Beziehungen unverhofft wieder zum Leben erweckt werden. Beziehungen sind vielschichtig, kompliziert und faszinierend zugleich, sie enthalten die unterschiedlichsten Dynamiken, und sind allemal „eine Reise wert“.

Wenn Sie meine Begleitung in Anspruch nehmen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt per Telefon, Email oder das Kontaktformular auf meiner Homepage auf. Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen. Termine sind in der Regel innerhalb einer Woche möglich.

Bei Paargesprächen empfiehlt es sich in der Regel Doppelstunden von 100 Minuten zu vereinbaren. Für ein Kennenlerngespräch können Sie auch eine Einzelstunde à 50 Minuten buchen. Für eine Einzelstunde erlaube ich mir 120 Euro zu berechnen. Natürlich sind wir sowohl in der zeitlichen als auch in der inhaltlichen Gestaltung flexibel.

Konfliktbegleitung

Gruppenangebot

Häufig ist die Rückkehr aus einer psychosomatischen Klinik zurück in den Alltag, in das private sowie berufliche Umfeld, herausfordern. Oft fehlt die gegenseitige Unterstützung aus dem erlebten gemeinschaftlichen Kontext der Klinik sowie die Weiterführung der Therapie im ambulanten Setting.

Eine Nachsorgegruppe bietet den „Rückkehrern“ den Raum und den Rahmen, sich gegenseitig über die erlebten Erfahrungen und Schwierigkeiten des Transfers aus der Klinik in den Alltagskontext auszutauschen. Die Teilnehmer unterstützen sich, unter therapeutischer Begleitung, dabei, wieder im eigenen Leben anzukommen, neue Strukturen im gewohnten Umfeld zu etablieren, den eigenen Weg zu finden sowie ein Zurückrutschen in alte und nicht dienliche Verhaltensweisen zu verhindern, ebenso neue Verhaltensweisen zu entwickeln und zu stärken.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, das in der Klinik Erlernte zu festigen, zu vertiefen sowie an Themen und Prozessen weiterzuarbeiten, die noch offen geblieben sind.


Start: Donnerstag 28.03.2024, 14-tägig

Beginn: 18.30

Dauer: 100 Minuten

Mindestteilnehmerzahl: 4

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Ort: egz, In der Neuen Welt 8, 87700 Memmingen

Kosten: 35 Euro pro Termin und Vorgespräch

Die Teilnahme an dieser Gruppe ist eine Selbstzahlerleistung.


Nach Anmeldung findet ein telefonisches Vorgespräch statt (25 Minuten). Nach einer Probeteilnahme wird um 6-malige Teilnahme gebeten, damit ein fester und verbindlicher Gruppenrahmen geschaffen werden kann.






Wozu Gruppentherapie?

Gruppentherapie kann aus unterschiedlichen Gründen sehr hilfreich sein:

Die Gruppe bietet Raum und Zeit für Austausch; es kann sehr dienlich sein, sich mit anderen Menschen über die eigenen Themen und Belastungen auszutauschen, zu hören, wie andere Menschen mit ihren Problemen umgehen, um selbst daraus zu lernen und sich zu trauen, sich vor anderen mit den eigenen Schwierigkeiten zu öffnen. So können die Teilnehmer die Erfahrung machen, sich ernst und angenommen, gesehen und geschätzt zu fühlen. Durch gegenseitige Rückmeldungen können gemeinsame zwischenmenschliche Beziehungserfahrungen gemacht werden, die sehr heilsam und ein Gefühl von Zugehörigkeit und gegenseitiger Akzeptanz erzeugen können. Die Teilnehmer sind alle Meister ihrer Belastungen und werden im Rahmen der Gruppe zu Meistern, sich gegenseitig zu unterstützen sowie gemeinsam neue konstruktive Lösungswegen zu entwickeln. Jeder hat die Möglichkeit, sich selbst besser kennen zu lernen und sich selbst zu erfahren.

Neben den eigenen inhaltlichen Themen wird die eigene Kontakt- und Beziehungsgestaltung erlebbar. Die Gruppe dient als Spiegel des eigenen Verhaltens. Es entsteht die Möglichkeit, die eigenen erlernten Beziehungs-, Interaktions- sowie Reaktionsmuster zu beobachten, zu verstehen, zu überprüfen und neues Verhalten unter Anleitung auszuprobieren. Eigene Verhaltens- und Beziehungsmuster können erlebt, reflektiert und verändert werden, neue Strategien können gelernt, ausprobiert und geübt werden. Jeder kann sich selbst in Beziehung zu anderen erfahren und seine Erkenntnisse und Erlebnisse im Alltagsleben umsetzen.

Wenn zwei oder mehr Menschen zusammen kommen, kommt es häufig auch zu Konflikten. Diese sind in einer psychodynamischen Gruppe sehr dienlich, um die eigenen Konfliktmuster zu erleben, zu hinterfragen und neues Konfliktverhalten im geschützten Rahmen auszuprobieren.

Grundsätzlich geht es immer um die eigene Erfahrung mit sich selbst und mit den anderen und um die Frage: „Was macht das mit mir, was ich da höre und sehe und wie gehe ich damit um?“ Dadurch entsteht ein besserer Zugang zum eigenen Selbst sowie zu den eigenen Gefühlen, so dass diese nach und nach auch offen mitgeteilt werden können.

Das, was es innerhalb der Gruppe braucht, ist die Bereitschaft jedes Einzelnen, sich auf die Gruppe und sich selbst einzulassen sowie die Verantwortung für sich, das eigene Handeln und seine Gefühle zu übernehmen.


Start: 18.04.2024, 14-tägig

Beginn: 18.30

Dauer: 100 Minuten

Mindestteilnehmerzahl: 4

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Ort: egz, In der Neuen Welt 8, 87700 Memmingen

Kosten: 35 Euro pro Termin plus Vorgespräch

Die Teilnahme an dieser Gruppe ist eine Selbstzahlerleistung.


Voraussetzungen: Telefonisches Vorgespräch von 25 Minuten sowie eine verbindliche Anmeldung für 6 Sitzungen nach einer Probesitzung, um eine Kontinuität der Gruppe zu gewährleisten.

Willkommen sind alle Menschen mit Interesse. Eine psychische Diagnose ist nicht erforderlich.






Diese Gruppe ist sowohl für traumatisierte Menschen geeignet, als auch für Menschen, die unter Ängsten, Depressionen oder allgemeinen Stresszuständen leiden. Es werden achtsamkeitsbasierte Körperübungen zum Abbau von Spannungszuständen, von Stress, zur Regulierung von Emotionen sowie zur Selbstberuhigung und Selbststeuerung in Krisensituationen geübt. Grundlage ist die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) nach Marsha M. Linehan. Körperorientierte Übungen, die unter anderem die 5 Sinne anregen, sollen mit imaginativen sowie kognitiven Übungen kombiniert werden. Zudem werden eigene Ressourcen und Fähigkeiten sowie ein selbstfürsorglicher Umgang mit sich selbst, gestärkt.


Start: Mittwoch 26.06.2024, 8-wöchig

Beginn: 18.30

Dauer: 8 x 75 Minuten

Mindestteilnehmer: 4

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Ort: egz, In der Neuen Welt 8, 87700 Memmingen

Kosten: 8 x 25 Euro plus Vorgespräch

Frequenz: 4 x mal im Jahr


Die Teilnahme an dieser Gruppe ist eine Selbstzahlerleistung. Nach Anmeldung findet ein telefonisches Vorgespräch (25 Minuten) statt.






Dankbar sein….in diesen Zeiten? Mit diesen Schwierigkeiten? Wie ist das möglich? Was verstehen Sie eigentlich unter Dankbarkeit? Und, wie ist es möglich dieses Gefühl der Dankbarkeit, die „kleine Schwester der Freude“, zu entwickeln?

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise.

Gemeinsam widmen wir uns dem Erleben von Dankbarkeit auf unterschiedliche Art und Weise und den Möglichkeiten, dieses Gefühl bewusst herzustellen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Dankbarkeit wirkt sich positiv auf das Gemüt aus und verändert sogar Hirnstrukturen. Das will allerdings gelernt sein.


Termin: Freitag 31.05.2024

Beginn: 15.30

Dauer: 2,5 h

Mindestteilnehmerzahl: 10

Maximale Teilnehmerzahl: 24

Ort: egz, In der Neuen Welt 8, 87700 Memmingen

Kosten: 45 Euro

Frequenz: 4 x im Jahr


Die Teilnahme an diesem Workshop ist eine Selbstzahlerleistung.






In dieser Veranstaltung steht das Erleben von Freude an Musik und an Bewegung in Kombination mit innerer Einkehr im Vordergrund. Musik und Bewegung wirken sich positiv auf Körper und Seele aus und helfen dabei, mit sich selbst, dem eigenen Körper und den eigenen Gefühlen in Kontakt zu kommen, Lebensfreude zu wecken, zu entspannen sowie einen Zugang zur eigenen inneren Kraft und Stärke zu finden. Durch die Kombination der aktiven Bewegung zu Musik mit einer meditativen Sequenz, dem „Sitzen in Stille“ nach der Bewegung, kann ein tiefes bei sich selbst ankommen, ein sich selbst begegnen, geschehen.


Termine:
Freitag 26.07.2024
Freitag 16.08.2024
Freitag 20.09.2024
Freitag 18.10.2024
Freitag 22.11.2024
Freitag 27.12.2024


Beginn: 18.30

Dauer: 120 Minuten

Mindestteilnehmerzahl: 10

Maximale Teilnehmerzahl: 24

Ort: Wegmannhof, Haitzen 6, 87730 Bad Grönenbach

Kosten: 20 Euro


Die Teilnahme an dieser Gruppe ist eine Selbstzahlerleistung.






Kontaktieren Sie mich gerne

oder senden Sie mir eine Nachricht:

*freiwillige Angabe

und nehmen Sie in meinen gemütlichen Praxisräumen Platz